Der Cliffhanger – Entwicklung einer innovativen Erzählweise in der Tanzvermittlung durch Scrollytelling. Arnd Wesemann

https://tanz.dance, gefördert von “DIS-TANZEN”, ist nun in der Lage, als Website mit neuen Techniken des sogenannten Scrollytelling für ausgesuchte Werke und Werkgruppen von Choreograf*innen ein sinnliches und lustvoll zu lesendes Tool der Tanzvermittlung zu bieten. Scrollytelling ist ein Verfahren, um am Bildschirm quasi auf der eigenen Fingerspitze die Kunst des Tanzens zu erleben.

Erfahrene Autor*innen wählen dazu Choreograf*innen und deren aktuelle Werkgruppen aus, um mit Hilfe eines audiovisuellen Werkzeugkastens sinnliche Reportagen über das zeitgenössische Tanzschaffen zu veröffentlichen. Dies kann hier nun erstmals in einem Umfang und einer Tiefe geschehen, wie sie herkömmliche Medien nicht bieten.

Das ebenso lustvolle wie intellektuell anspruchsvolle Medium des Scrollytelling ermöglicht es, künstlerische Arbeiten im Tanz so darzustellen, dass es eine Leserschaft weit über die Szene hinaus anspricht, indem Werke in einen gesellschaftlich ansprechenden Kontext gestellt werden, der allgemein als relevant und lesenswert empfunden wird.

Ähnlich wie in der bildenden Kunst der Ausstellungskatalog dazu dient, über den Augenschein des einzelnen Kunstwerks hinausweisen, dient tanz.dance dazu, dank digitaler Vermittlung von Bewegung, weit über die Dokumentation hinaus nicht nur Tanzschaffenden, sondern auch dem Tanzjournalismus nach seinem Niedergang in der Presse ein neues, zeitgemäßes Forum zu bieten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment