Tag: Videoprojekt

“REAL GAMES” – Verbindung der digitalen Gaming-Welt mit Tanz. Magali Sander Fett

Mit meinem DIS-TANZ-SOLO-Projekt wollte ich durch die Expertise meines 12-jährigen Sohnes in die digitale Gaming-Welt eintauchen, sie untersuchen und eine neue Dimension von Leben in dieser und die Möglichkeit der Kunst in ihr erfahren. Digital denken, fühlen und “leben” ist anders als analog, alles bewegt sie sich viel schneller, der Raum ist unendlich. Als Avatar kriegt man Überkräfte, die im...

Konstellationen: Konfiguration, Dynamik und Dramaturgie. Matthias Quabbe

Im Zuge der Betrachtung der unterschiedlichen Dispositionen und Potentiale meiner früheren Tätigkeit als Dramaturg und Produktionsleiter am K3 | Tanzplan Hamburg, sowie meiner jetzigen Tätigkeit als freiberuflicher Dramaturg, sind einige Aspekte und Gedanken aufgetaucht, die ich im Folgenden beschreiben möchte. Alle haben mit einander zu tun, aber nicht alle gehen nahtlos in einander über – weder gedanklich noch im Text....

Move the Words – Evaluation, Dokumentation und Weiterentwicklung meines choreografischen und tanzpädagogischen Repertoires für Kinder. Yvonne Leppin

Dank der Unterstützung der DIS-TANZ-SOLO Förderung habe ich mein geplantes Vorhaben, die Evaluation, Dokumentation und Weiterentwicklung meines choreografischen und tanzpädagogischen Repertoires für Kinder („Move the Words“, das Tanz mit Klassikern der Kinderliteratur und Märchen verbindet) im Rahmen des achtmonatigen Stipendiums erfolgreich durchführen können. Ich habe mich dazu entschlossen, nicht, wie ursprünglich geplant, ein Handbuch als Ergebnis meiner Arbeit zu präsentieren,...

Carajo! Wie geht’s jetzt weiter? Elizabeth Ladrón de Guevara

Ich bin Elizabeth Ladrón de Guevara, Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreografin und arbeite in der freien Tanzszene Hamburg. Dank DIS-TANZ-SOLO habe ich die Möglichkeit, meine pädagogische und künstlerische Interesse zu vertiefen. „Carajo, wie geht’s jetzt weiter?“ ist ein Projekt, das darauf ausgerichtet ist, ein hybrides Konzept zwischen den digitalen Medien und dem „Face-to-Face“ Format in der Tanzvermittlung aufzubauen. Das Projekt erschien...

Gesehen werden – Tanzfilme. Ballettschule Heidi Sievert

Um den Schüler*innen der Ballettschule Heidi Sievert nach diesem sehr ungewöhnlichen Tanzjahr 2021 zum Abschluss des Jahres eine Plattform für ihre Arbeit zu bieten, hat sich die Ballettschule Heidi Sievert entschlossen, mit einem professionellen Filmteam Tanzfilme entstehen zu lassen. Aus den Bereichen Kindertanz, Klassisches Ballett, Modern- und Jazztanz wurden beispielhaft für die vielen Schüler*innen Choreografien erarbeitet, teilweise noch über Zoom,...

L’Aube – Die Morgendämmerung. Tchekpo Dan Agbetou

Trotz herber Rückschläge durch die Corona-Pandemie konnte ich bis November 2021 dank eines DIS-Tanz-Solo Stipendiums ein komplexes Tanzstück für einen Solotänzer, Sopran und Orchester mit dem Titel „L’Aube“ (französisch: „Die Morgendämmerung“) recherchierend vorbereiten. Ermutigt von der vielversprechenden Resonanz auf mein Vorhaben, plane ich nun das Stück in Zusammenarbeit mit einem Kammerorchester, einer Sopranistin, einer bildenden Künstlerin und Dramaturgin Ende 2022...

Eigenleben Bewegung. Nils Löfke

WAS: «eigenleben bewegung» ist eine Recherche und ein Gedankenkonstrukt, in der eine Perspektive und ein Verständnis aus dem Sein der Bewegung von Interesse ist.  WIE: Diverse Wörter und Themen werden in eine grundlegende Beziehung zum Begriff der ‚Bewegung‘ gesetzt, um Einsichten zu bekommen. WARUM/WESHALB/WIESO: Um veränderte Positionen und Neuausrichtungen zum Körper (Formen) und seinem Wirken zu kreieren. Den Begriff der...