safe and sound. Elisabeth Kindler-Abali

Wissenschaftliche Erkenntnisse sind und sollten wichtige Grundlage für politische Entscheidungen sein – insbesondere in einer Pandemie. Die Umsetzung dieser Erkenntnisse kann für viele Menschen massive Einschränkungen ihres Alltagslebens und existentielle Sorgen bedeuten. 

In einer Installation aus Plexiglas-Kuben zeigen Tänzer*innen aus ihrer persönlichen künstlerischen Perspektive, wie Menschen im Vertrauen auf die Wissenschaft die Corona-Maßnahmen befolgen und aus diesem gemeinsamen Handeln Solidarität und Resilienz schöpfen. Gleichzeitig ziehen soziale Isolation und wirtschaftliche Not die Verhältnismäßigkeit der wissenschaftsbasierten Maßnahmen in Zweifel, die unsere Gesellschaft als Ganzes an ihre Grenzen bringen.

Tanz Recherchevideo: Anna Holmström, Elisabeth Kindler-Abali, Sofia Seta, Ahmed Soura, Stella Tsompanopoulou


1 Response

  1. Die Recherche zu “safe and sound”, gefördert durch DIS-TANZEN-Solo, mündete in eine Produktion (gefördert von Kulturprojekte Berlin GmbH und Genshagener Kreis e.V. Berlin), die am 02.+09.07.2021 innerhalb der “Wissensstadt Berlin 2021” insgesamt 4x aufgeführt wurden. Danke an alle Beteiligten, Fördernde und Unterstützende. Infos über animi motus hier: http://animimotus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment