Moving in contact. intoDance e.V. Berlin

Kontakt ohne Kontakt – wie kann das im Tanz funktionieren?

Was?
In unserem Projekt “Moving in Contact” wollen wir Methoden für den Aufbau zwischenmenschlichen Kontakts im Tanz trotz physischer Distanz erproben. Dabei entstehen drei interaktive Tanzvideos, die wir später mit euch teilen wollen. Sie richten sich an alle Menschen, die einen alternativen Weg zu einem kontakt-erfüllten Tanz in der Pandemie ausprobieren möchten.


Warum?
Tanzen im Kontakt fördert Kreativität, fordert zu neuen Bewegungen heraus und stärkt soziales Miteinander. Die einfachste Form des Kontaktes fällt in der Zeit der Pandemie natürlich aus. Unsere Recherche ermöglicht es, wunderbare Möglichkeiten zu finden, Kontakt auch in Zeiten physischer Distanz herzustellen.


Wer?
„Moving in Contact“ wird vom Projekt IntoDance durchgeführt. Das Projekt richtet sich primär an Menschen, die chronische Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Parkinson haben. Darüber hinaus spricht das Projekt aber auch alle anderen Menschen an, die Freude am Tanz haben. Das Ziel ist es, Menschen an Tanz heranzuführen, die auf Grund einer Erkrankung, ihres Alters oder anderer körperlicher Herausforderungen nur erschwerten Zugang zu dieser Kunstform erhalten. IntoDance bietet spezielle Trainings und Workshops an, deren Aufbau gerade Menschen mit physischen Beeinträchtigungen eine Teilnahme ermöglicht. Hier werden neben der Schönheit und Theatralik von Tanz auch Techniken und Methoden integriert, die Dehnung, Kraft und Ausdauer der Tanzenden fördern. Das Tanztraining setzt ganzheitlich an und bewirkt bei vielen Teilnehmenden eine Milderung krankheitsbedingter Symptome.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment