Neue Wege und Ansätze des Tanzunterrichtes für Kinder. Accelerando Kindertanz Potsdam

Verlässlichkeit heißt vor allem für Kinder präsent zu bleiben, was in der Pandemiezeit eine besondere Herausforderung war. Mit der Realisierung unseres Projekts, war es uns besonders wichtig, unseren Tanzkindern (aber auch neuen Kindern) und ihren Familien, selbst in der unsicheren Pandemiezeit, einen sicheren Rahmen zu geben, wo sie Mut und Halt durch den Tanz erfahren konnten.

Diese Arbeit habe ich so partizipativ wie möglich gestaltet und mit den Familien die Planung und Möglichkeiten der Durchführung erarbeitet. Daraus ist ein Intensiv-Workshop entstanden, in einem geschützten Raum, wo sich die Kinder improvisatorisch und frei entfalten konnten. Da zu diesem Zeitpunkt viele Familien und Kinder unter den andauernden Corona Maßnahmen, insbesondere unter der sozialen Isolation, gelitten haben, konnten sich alle für ein Projekt in der Präsenz entscheiden. Wir haben unseren Workshop professionell dokumentiert und gefilmt, und konnten dadurch alle Angehörigen und Interessierte Covid-Konform daran teilhaben lassen. Zusätzlich habe ich für die Kinder, die in dieser Zeit erkrankt oder verhindert waren in Person da zu sein, Übungssequenzen als Video aufgenommen und sie online zur Verfügung gestellt, sodass die Familien flexibel Zugriff darauf hatten.

Durch die intensive Arbeitsweise hatten wir viel Zeit, uns auf experimentelle Weise mit der Arbeit in der Gruppe und der Arbeit mit Materialien zu widmen. Für die Kinder war es von enormer Wichtigkeit, die mehreren Stunden am Stück auf mehrere Tage verteilt zu haben, um in einen “Flow” kommen zu können, wo sie die Lust neues zu erfinden und verschiedene Tanztechniken auszuprobieren bekamen. Diese ruhige Atmosphäre hat sich von dem raschen einstündigen Tanzunterricht unter der Woche unterschieden. Durch den Workshop haben wir für unsere Tanzschule neue Kinder gewonnen und vor allem einige Kinder behalten können, die sich unsicher waren, ob sie noch dabei bleiben wollen.

Der Workshop kam sehr gut an und viele Familien haben mich im Nachhinein angesprochen, mit der Bitte, ein solches oder ähnliches Projekt noch einmal durchzuführen. Daher habe ich bereits mündliche Vereinbarungen mit einer gemeinnützigen Einrichtung getroffen und mein nächstes Projekt bei DIS-Tanzen eingereicht. Dort möchte ich Kindern aus verschiedenen Herkunftsschichten, mit und ohne Tanzerfahrungen, zusammenbringen und ihnen einen Raum für die Beteiligung im Entstehungsprozess von einem Tanzprojekt geben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post comment