Miriam Arbach: MOVE UP AND OUT -ROPES AND KNOTS-

MOVE UP AND OUT -ropes and knots- erforscht neue Wege der Luftartistik und des Vertical Dances in der Natur im Baum.

Rigging- und Aufstiegstechniken des Baumkletterns fusionieren mit den Techniken der Luftartistik und des Vertikalen Tanzes. Inspiriert von äußeren Einflüssen entsteht neues Bewegungsmaterial am Baum, am Boden, schwebend und fliegend.

Ich habe mich mit Baumkletterern getroffen, die normalerweise mit Seiltechnik in den Bäumen hängen, um Baumpflege zu betreiben, dem Baum einen Schnitt zu verpassen, wenn dies nötig ist. Ich habe gelernt mit welchen Mitteln und Geräten sie sich im Baum bewegen und selbst einen kleinen Ast abgesägt. Aber darum geht es mir nicht. Ich möchte im Baum, inspiriert vom Baum, mit dem Baum tanzen. Ich nutze Aufstiegstechniken, die möglichst wenig Geräte und Technik erfordern, nur ein Kletterseil, meinen Klettergurt an der Hüfte, verbunden mit einer Prusikschlinge am Kletterseil und einer weiteren Prusikschlinge für den Fuß und hoch geht’s.

Ich habe verschiedene Knoten kennengelernt und ihre spezifischen Anwendungen, Schmetterlingsknoten, Spierenstich, Prusik…

Sicherheit ist ein wichtiges Thema. Konzentriertes Arbeiten und das Einschätzen des Baumes und der Belastbarkeit der Äste.

Die Aufstiegstechniken nutze ich, um mich im Klettergurt im Baum zu bewegen und zu tanzen. Der Stamm kann als Abdruckfläche für Sprünge dienen und jeder Baum lädt zu anderen Bewegungen und Interaktionen ein. 

Die Vielfältigkeit der Bewegung im Baum fasziniert mich und es bieten sich unzählige Möglichkeiten. Für mich ist es ein Gefühl der Freiheit und Verbundenheit im Baum zu tanzen. Der Kontrast der Beständigkeit des Baumes und der Fluidität der Bewegung im Baum interessiert mich, sowie auch die Struktur und Verästelung eines jeden Baumes, die vor allem im Winterbaum sichtbar wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post comment