Neue tanzpädagogische Konzepte im Unterricht zu Coronazeiten. Sandrine Battut

Seit dem zweiten Lockdown musste ich, um meine Arbeit weiterentwickeln und meine Ballettschule POUR LA DANSE aufrechterhalten zu können, Angebote offerieren, die bisher nicht in dieser Form stattgefunden haben. Mit meinem Projekt, welches durch DIS-TANZEN gefördert wird, biete ich allen SchülerInnen zusätzliche Unterrichtsstunden zum regulären Unterricht an.

Als erstes erhalten die SchülerInnen – aufgeteilt in drei Niveaus – 60 Minuten pro Woche Online-Unterricht in Barre à Terre/Floor Barre nach Boris Kniassef.


„Barre à  terre“ wurde von Boris Kniassef (russischer Choreograph, Tänzer und Pädagoge, 1900-1975) bei den Reisen mit seiner Kompanie entwickelt . Er war viel auf Tour, wo oftmals keine Stange zur Verfügung stand, an der man sich aufwärmen konnte. Dadurch ist er auf eine Idee gekommen, dass man dieselben Übungen, die man an der Stange gemacht hat mit derselben Musik auch auf dem Boden machen könnte. Barre à terre hat somit seinen Ursprung in der Balletttechnik, kombiniert mit Elementen des Modernen Tanzes.
Der Kurs beginnt mit Übungen, um mit dem Boden in Kontakt zu kommen, die Körpersensibilität zu wecken und die Spannungen im Körper zu lösen und erst danach fängt die Übungsserie an. Jede Serie wird dabei einmal sitzend, einmal liegend auf dem Rücken, liegend auf dem Bauch und einmal auf dem Rücken mit den Beinen nach oben durchgeführt. Die Bewegungen gewinnen beim Ablauf an Intensität und Komplexität. Dadurch arbeitet die Rücken- und Bauchmuskulatur immer präzise und intensiv. Ohne die Schwerkraft– und Balanceprobleme kann man gezielt an sich arbeiten. Der Kurs richtet sich sowohl an Profis als auch an Laien, da man die individuellen Möglichkeiten des Einzelnen berücksichtigen kann, um die Bewegungsfähigkeit, Kraft und Leistung optional zu steigern. 


Die Floor Barre-Stunde ermöglicht einerseits die Erhaltung der körperlichen Kondition und eine bessere Aufrechterhaltung der Platzierung und andererseits die Vertiefung der geleisteten Arbeit und des Materials des Ballett- oder Jazztanzkurses. Darüber hinaus wird die Organisation der Schüler für diese Stunde zu Hause vereinfacht, da man wenig Platz braucht, um das komplette normale Training durchführen zu können. Diese Stunde soll auch Schüler unterstützen, motiviert zu bleiben in ihrer tänzerischen Arbeit.

Als Zweites können die SchülerInnen zu Zweit oder in kleinen Gruppen zusätzlich zum regulären Unterricht an Präsenz-Stunden teilnehmen. In diesen Stunden erarbeiten und entwickeln wir Choreographien.

Das kombinierte Programm-Angebot, regulärer Unterricht für Ballett und/oder Jazz Dance mit zusätzlicher Online-Unterrichtsstunde in Floor Barre und dazu Präsenzunterricht zu Zweit oder in kleinen Gruppen ermöglicht es, eine gute Körperkondition zu erreichen. Jeder Einzelne kann seine Kreativität entwickeln und seine eigene Tanzwelt entdecken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment