To be a Fly on the Wall. Greta Schuster

Mein Name ist Greta Schuster und ich arbeite als Choreografin, Tänzerin und Tanzpädagogin in Berlin. Dank der 3. Förderrunde von DIS-TANZ-SOLO konnte ich das Projekt “To be a fly on the wall” verwirklichen.

“To be a fly on the wall” ist eine interaktive Tanzperformance im virtuellen Raum. Die sechs verschiedenen Kurzfilme gewähren Einblick ins Geschehen, das sich hinter verschlossener Tür abspielt. Das Publikum kann sich autonom durch die Website bewegen und hat freie Verfügung über Kostüme, Sound und Perspektive.
Die sechs Kurzfilme finden in privaten Lebensräumen statt und veranschaulichen sehr unterschiedliche Thematiken: Das Verfallsdatum einer Freundschaft, das Festsitzen in einer Alltagsroutine, Mädchen die ‘frech und wild und wunderbar’ sind, häusliche Gewalt, einen vom Internet geprägt und geleiteten Tagesablauf und die Subjektivität der Wahrnehmung der vermeintlichen Wirklichkeit.
Die Kurzfilme werden von insgesamt zehn sehr unterschiedlichen Tänzer*innen performt. Je nach Wechsel der verschiedenen Elemente kann der/die Zuschauer*in die Performance beeinflussen und die Bedeutung und Stimmung der Szenen nach Belieben ändern. 

Konzept und Choreografie: Greta Schuster
Film: Martina Cavinato
Tänzer*innen: Elvan Tekin, Emma Hedemann Christensen, Eva Leemans, Natascha Roy, Aaron Carey-Burrows, David Mariano Chaho, Alma, Ida, Inka, Juli


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post comment