“Der Mittag nistet auf deinem Trommelfell”. Susanne Helmes (SusaHee)

Das Projekt:Eine interaktive Raum- und Soundinstallation auf der Grundlage des Solos DER MITTAG NISTET AUF DEINEM TROMMELFELL (“El mediodía se anida a tu tímpano”), Performance für Baum und Tänzerin, Spanien 1997/Bangkok 1998. Es ist die Verwandlung der Live-Aktion in eine begehbare Installation. Die Herausforderung besteht in dem Versuch, das sinnliche Erlebnis von Licht, Bewegung und Ton zwischen den Blättern eines...

Frischer Wind in Schleswig-Holstein. Nicola Zimmermann, STEPS – Die Tanzschule

Mithilfe der Fördermittel von DIS-TANZ-IMPULS sind wir enthusiastisch mit neuen Projekten gestartet. Sommertanzkurse im Freien wurden im Herbst abgelöst durch ein erweitertes Kinder- und Jugendprogramm. Neu sind einige Kinderkurse ab 3,5 Jahren, sowie Stile wie Contemporary für Jugendliche und Dancehall im Hip Hop Bereich. Begleitet wird der Präsenzunterricht durch Tutorials auf unserm schuleigenem YouToube Kanal, um all diejenigen abzuholen, die...

Digitalisieren und Katalogisieren von Flamenco-Tänzen. Christiane La Mona

Die unsichtbare Arbeit der Tänzerin. Das innere Chaos beseitigen, indem außen geordnet wird. 30 Jahre Bühne, das sind unzählige Aufzeichnungen auf VHS-Kasetten, Video8, DVDs, SD-Karten. Die persönliche Veränderung und die Entwicklung der Flamenco-Kunst sind Teil der Choreografien. Das entstehende Archiv birgt Überraschungen und erleichtert die Suche, gibt Unterstützung bei der Entwicklung neuer Arbeiten und Kursinhalte. Ein kleiner Nebeneffekt ist die...

Gemeinsam TANZ erLEBEN. Silke Neumann (Tanzrausch Halle)

Seit April hatten wir 2 neue Kurse (Stepptanz A/M und Modern/Zeitgenössisch M) mit einem neuen Konzept. Wir erprobten sehr erfolgreich eine Kombination aus gemeinsamem Tanzen im Saal und parallelem online-Unterricht per Videokonferenz. In unseren „Hybrid-Kursen“ verbanden wir die Tanzenden im Saal mit dem Zuhause der Tänzer:innen – oder einem anderen frei gewählten Ort. Auf diese Weise hatten wir die Möglichkeit,...

sm@rt- zwischen real und digital. Andrea Marton

40 Menschen zwischen 12 und 82 Jahren setzen nach dem Lockdown im Winter 2020 ihre Projekte mit Andrea Marton digital fort. Es folgt eine intensive Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Möglichkeiten kreativer Vermittlungsarbeit via zoom unter den Aspekten: Zoom-tools als neue Möglichkeiten der Gestaltung und des Gruppenprozesses Tanzvermittlung digital, aber jenseits des Bildschirms Generierung von Bewegungsmaterial analog, digital und auf Augenhöhe ...