Category: DIS-TANZ-SOLO

Projekte aus dem Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO

Interstitial Listening: A somatic technique for dancers. Teoma Naccarato

Choreographer Teoma Naccarato was awarded a DIS-TANZ-SOLO grant to support her ongoing, collaborative development of Interstitial Listening (IL). Over the course of six months, Naccarato worked closely with composer John MacCallum to deepen and document the practice of IL, specifically as a somatic technique for dance and movement artists. The goals of the grant period from May to October 2021...

Carajo! Wie geht’s jetzt weiter? Elizabeth Ladrón de Guevara

Ich bin Elizabeth Ladrón de Guevara, Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreografin und arbeite in der freien Tanzszene Hamburg. Dank DIS-TANZ-SOLO habe ich die Möglichkeit, meine pädagogische und künstlerische Interesse zu vertiefen. „Carajo, wie geht’s jetzt weiter?“ ist ein Projekt, das darauf ausgerichtet ist, ein hybrides Konzept zwischen den digitalen Medien und dem „Face-to-Face“ Format in der Tanzvermittlung aufzubauen. Das Projekt erschien...

Berührende Partitur: Eine Recherche über choreografische Methodik durch Satzstrukturen. Yui Kawaguchi

In meiner Arbeit mit vielen Musikern habe ich oft die Partituren, die sie spielen, analysiert und daraus Choreographien entwickelt. Die akribisch konstruierte Musik von Bach, Beethoven oder Ligeti offenbart bei der Analyse die durchdachte Struktur der Komposition, die der Choreographie Spielraum und Ausdrucksmöglichkeiten verleiht. Die Methode Tactile Score wurde von der japanischen Gesichtstherapeutin Rieko Suzuki und dem Wissenschaftler Yasuhiro Suzuki,...

Die Wende. Aufwachsen unter normalen Leuten. Lukas Steltner

Meine DIS-TANZ-SOLO-Förderung habe ich genutzt, um für mein Solo „Die Wende. Aufwachsen unter normalen Leuten“ zu recherchieren, das ich am 22., 23. und 24. Oktober 2021 im DOCK 11 in Berlin gezeigt habe. In dem Stück, in welchem ich mich mit meinem Aufwachsen in einem ostdeutschen Plattenbauviertel in den 90ern, also in der Nachwendezeit, auseinandersetze, suche ich mittels Bewegungsmaterial und...

Odd Extinction_an interface between Performing arts and Activism. Jorge Bascuñan

There is a certain homogeneous temporality often elaborated in the field of performing arts. Thischaracteristic potentiates the neutrality of performative states and narrative constructions, which can dangerously ignore differences between human beings and their historical contexts. My perspective is that neutrality is caused due to a traditional understanding of time, space, and matter elaborated by an American-Eurocentric view. I will...

Körperliche und mentale Selbsterforschung. Carolin Hartmann

Ich bin Carolin Hartmann, Tänzerin mit einer chronischen Nervenerkrankung. Dank meiner DIS-TANZ-SOLO-Förderung durfte ich meine Forschungsergebnisse und Reflektionen bzgl. der Körper-Geist-Beziehung ausformulieren und auf meiner Website veröffentlichen (www.carolinhartmann.de). Auch durfte ich meine Erfahrungen um neue Methoden und Forschungsergebnisse ergänzen, die mich und meine Arbeit als Tänzerin charakterisieren. Es ist die Poesie zwischen Körper und Geist, die mich fasziniert. In meiner...