Category: DIS-TANZ-SOLO

Projekte aus dem Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO

„Ich gebe dir mein Wort“. Arthur Schopa

Eine zeitgenössische Tanzrecherche über Inklusion und Teilhabe in der deutschen Gebärdensprache Mein Anliegen ist die Neujustierung und Reflexion meiner eigenen Arbeitsmethoden. Mit der Recherche verfolge ich die Diversität, die die Gebärdensprache mit sich bringt und was ein gehörloses Publikum braucht, um sich nicht ausgeschlossen zu fühlen. Durch das Stipendium wurde es mir ermöglicht, viele neue Impulse, Ansichten und insbesondere eine...

greatreport.net – Ein Webarchiv zur Performance-Installation ‘The Great Report’. Moritz Frischkorn

Basierend auf der Beobachtung, dass sich Logistikfirmen zu Werbezwecken als Choreographen bezeichnen, untersucht das langfristig angelegte Rechercheprojekt ‘The Great Report‘ unsere eigene Verstricktheit in globale Warenkreisläufe. Die Metapher einer logistischen Choreographie zeichnet das Bild einer reibungslosen, effizienten Verschaltung von Material-, Informations- und Migrationsströmen. Dabei werden die menschlichen und ökologischen Kosten von Transport, die neokoloniale und militarisierte Dimension des Welthandels und die Spezifizität...

Die Funktion des Blicks für die Bewegung. Charlie Fouchier

Laufende Forschung für Tanzpädagogik, Performance und Choreographie. Februar-September 2021 Ziel dieser Recherche ist, pädagogische und künstlerische Ansätze zu entwickeln und zu verbreiten, die ein vertieftes Verständnis der Verbindung von Sehen und Bewegung integrieren. Sie findet in drei Phasen statt: Bestandsaufnahme und Studium wissenschaftlicher Kenntnisse (Februar-April), Durchführen und Dokumentieren von Interviews und interdisziplinärem Austausch (April-August), Öffentliche Präsentation und Vermittlung der Ergebnisse...

In Response. Julika Schlegel & Yasna Schindler

40 Kilometer südlich von Hamburg, mitten im Mischwald: Zwischen Buchen, Birken, Linden und Lerchen liegen die Eichenbohlen zu 80 qm ebener Fläche zusammengefügt. Was letztes Jahr entstanden und gefeiert wurde, soll dieses Jahr in seine Fundamente sinken, reifen und verweilen. Ein Ort der Ruhe und Bewegung. Kürzlich ist ein kleiner Film fertig gestellt worden – eine Ko-Kreation mit dem freien Filmemacher...

Exci-THING! – Wie die Dinge dingen. Julia Keren Turbahn

Exci-THING! ist eine Recherche zur Entwicklung eines begleitenden Vermittlungsprogramm der Tanzperformance Dinge Dingen (engl. Titel Things thing), das ich gemeinsam mit den Choreographen und Performer Jan Rozman entwickelt habe. Durch eine inhaltliche Recherche, einen Austausch mit ExpertInnnen aus dem Feld und praktisches Erproben von Methoden erforsche ich, welche Formate ein junges Publikum auf die Performance einstimmen, diese begleiten bzw. ausklingen...

INNER LANDSCAPES / OUTER SPACES. Barbara Bess

SOMATISCHES ARTIST IN RESIDENCE PROGRAMM im ländlichen Raum Die Alte Schule Kirchfembach ist derzeit im Umbau zum Artist in Residence Ort mit somatischer (also „auf den Körper bezogener“) Ausrichtung. Zwei Handwerker auf der Walz helfen mir momentan tatkräftig beim Um- und Ausbau. Eine künstlerische Forschungsplattform entsteht: KünstlerInnen unterschiedlicher Sparten sollen Raum bekommen, ihre Arbeiten in der Alten Schule zu realisieren,...

2186-Nemesis. Marcus Grolle

Ausgehend von diesem Stipendium und der damit verbundenen Recherche erarbeite ich ein Projekt über den Klimawandel und die Überlebensprognose der Menschheit. Ausgehend von einem frei erfundenen Videotagebuch aus dem Jahr 2186 will ich mit tänzerischen Mitteln und performativer Gestaltung die Möglichkeiten menschlichen Lebens und Überlebens in einer nahen Zukunft ausloten. Da ich dieses Thema als ein intergeneratives begreife, werde ich...