Category: DIS-TANZ-SOLO

Projekte aus dem Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO

Manage my body. Laura Witzleben

Macht ist überall. Die interdisziplinäre Tanztheaterperformance “Manage my body” untersucht anhand von Biografien aus der Finanz- und Tanzwelt wie sich Macht in unserer Gesellschaft manifestiert. Wie wirkt Macht? Wie wird sie ausgeübt? Welche Ziele hat sie? Was macht sie mit den Menschen? Das Projekt erkundet Machtstrukturen im Managementbereich mit seinen marktorientierten Steuerungsmechanismen sowie in der Welt des klassischen institutionellen Balletts,...

PROJECT ARCHIVE 20-20. Yolanda Gutiérrez

Meine Arbeit umfasst einen Zeitraum, indem sich die Videoformate ständig verändert haben. Heute ist das Archivieren von Videodokumentation extrem einfach, aber viele meiner Videoformate sind nicht mit der heutigen Technik vergleichbar. Geblieben sind hunderte von Aufnahmen, die ich noch nicht veröffentlicht habe, besonders aus den Anfangs Jahren, in denen ich mich intensiv mit Video befasst habe. Meine künstlerische Arbeit erstreckt...

Absolut synchron – Eine Recherche über Lichtsteuerung. Fabian Bleisch

Ich habe als Lichtgestalter per Verbindung via MIDI und OSC verschiedene Trigger-Möglichkeiten zwischen meinem Licht- und meinem Tonprogramm untersucht und gelernt. MIDI und OSC sind Protokolle, über die verschiedene Programme miteinander kommunizieren können. MIDI kommt eigentlich aus dem Musikbereich und ermöglicht nur eine One-Way-Kommunikation, es braucht also ein „In“ und ein „Out“. OSC ist ein neueres Protokoll mit höherer Übertragungsrate...

The live and the simulated. Stephanie Felber

Durch das Förderprogramm DIS-TANZEN konnte ich mich innerhalb „The live and the simulated“ – Eine Auseinandersetzung mit der Re-/Präsentation der Lebendigkeit von partizipativen Inszenierungen“ mit 360 Grad Aufnahmen, interaktiven Präsentationsformen und Hologramm Projektionen beschäftigen und hierbei meine bisherige Dokumentationsformen von Bühnenproduktionen hinterfragen.   Impulse dabei waren: Kamera und Performer Interaktion   Wie kann die Durchbrechung der 4. Wand, sowohl live...

Ein Minuten Zwitter Clips. Maren Strack

Post-Lockdown-kompatibles künstlerisches Denken und Arbeiten Digital Natives werden meinen Bericht vermutlich langweilig finden. Aber ich, als digitale Immigrantin, die zu Beginn des Projekts nicht einmal ein Fortbewegungsmittel (Smartphone) besessen hat, finde sehr vieles von meinem langen Weg – zu dessen Beginn ich fast bewegungsunfähig war und dessen Verlauf mir viele neue Impulse und Ideen gegeben hat – berichtenswert.   Nach der...

IN:BETWEEN. Silke Lenz

Zwischenräume – Recherche zu neuen Arbeitsweisen, Methoden und Theorien mit dem Schwerpunkt zeitgenössischer Tanz im öffentlichen Raum Geschützter Raum:In der Zwischenzeit, in der Dis-TanzZeit, in meiner SoloZeit bestand für mich zunächst die große Herausforderung, einen Raum zu finden, der es mir ermöglicht meiner Forschungsfrage nach dem Dazwischen nachzugehen. Solo – vollkommen in der Dis-Tanz zu meinen Tanzkolleg*innen. Täglich die Motivation...

safe and sound. Elisabeth Kindler-Abali

Wissenschaftliche Erkenntnisse sind und sollten wichtige Grundlage für politische Entscheidungen sein – insbesondere in einer Pandemie. Die Umsetzung dieser Erkenntnisse kann für viele Menschen massive Einschränkungen ihres Alltagslebens und existentielle Sorgen bedeuten.  In einer Installation aus Plexiglas-Kuben zeigen Tänzer*innen aus ihrer persönlichen künstlerischen Perspektive, wie Menschen im Vertrauen auf die Wissenschaft die Corona-Maßnahmen befolgen und aus diesem gemeinsamen Handeln Solidarität...